Hub Mecklenburg-Vorpommern

Anschrift
Rostock
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland
Wir bieten
Prusa RC3 888

Wir sind das Hub Mecklenburg-Vorpommern. Derzeit sind wir 40 Maker, die sich quer über das Land verteilen. So versuchen wir ganz MV abzudecken und innerhalb kürzester Zeit mit „Faceshields“ zu versorgen.

So konnten wir bereits ca. 400 Faceshields ausliefern (Stand: 18.04.20) und bauen uns stetig ein Lager in Rostock auf, wo die Shields nach Anfrage auch abgeholt werden können.

Wir sind unter der Mail-Adresse [email protected] zu erreichen. Wendet euch gerne an uns, wenn ihr Bedarf habt. Diese Möglichkeit haben bereits ca. 30 Praxen, Ärztehäuser, Krankenhäuser und Kliniken genutzt. Bei „Bestellungen“ von Stückzahl 1 bis 30 können wir sehr schnell „liefern“. Bei höheren Nachfragen kann es einige Tage dauern, bis wir liefern können. Wir sind überwiegend Privatpersonen und geben unser Bestes, um dich, Sie, euch schnell mit Behelfs-Gesischts-Visieren auszustatten.

Die Faceshields verteilen wir vollständig kostenlos! Wir freuen uns jedoch über Spenden, die gerne an das Institut für Zelltechnologie e.V. (IZT) gerichtet werden können. Das IZT unterstützt uns in enger Kooperation mit dem Schülerforschungszentrum mit einem eigenen Projekt, das den 3D-Druck und weitere neue Technologien den Schülerinnen und Schülern ab der 6. Klasse näher bringt.

So möchten wir nicht nur Ärztinnen, Ärzte, Pflegerinnen, Pfleger, Heldinnen und Helden helfen, sondern gleichzeitig die nächste Generation früh auf den Gebieten der MINT-Fächer an neue Technologien heranführen.

Mit einer Spende unterstützen Sie also nicht nur uns (MakerVsVirus MV) sodass wir neues Material kaufen können, sondern auch die schulische Weiterbildung von jungen „Makern“.

Spendenkonto:

IBAN: DE06 1304 0000 0151 1229 03
BIC:    COBADEFFXXX

Medienberichte:

MV1 Beitrag zum Hub Mecklenburg-Vorpommern

Zeitungen:

Bewegtbild:

Ton:

Projekt MakerVsVirus IZT

Projektziel ist:

  1. Die Entwicklung, mögliche Verbesserung und Herstellung von einfachen Behelfs-Gesichts-Visieren durch 3D-Druck.
  2. Durchführung eines Schülerprojekts zum Erlernen der Programmierung und Herstellung von Behelfs-Gesichts-Visieren und ähnlicher Produkte am 3D-Drucker (Schüler ab Klasse 6).

Das Projekt ist ein Teil der bundesweiten Aktion MakerVsVirus www.makervsvirus.org und wird vom Hub Mecklenburg-Vorpommern betreut.

Das zurzeit hergestellte Modell entspricht prinzipiell dem Standard Prusa RC3 888(siehe: www.prusaprinters.org/prints/29430-prusa-rc3-r-reduced-888

Die entstehenden Gesichts-Schutzmasken werden der Rostocker Zentralstelle zur Koordinierung der Verteilung von solchen Visieren (Hub Mecklenburg-Vorpommern, unentgeltlich zur Verfügung gestellt, damit sie unentgeltlich an medizinische und ähnliche Einrichtungen nach deren Anforderungslisten verteilt werden.

Spendenmittel und Materialien, die über den eigenen Bedarf an Materialien zur Visierentwicklung und Herstellung hinausgehen, werden an den Hub Mecklenburg-Vorpommern zur Verteilung an die landesweit aktiven Maker weitergegeben.

Die Spendengelder werden ausschließlich und vollständig für diesen Zweck verwendet.
Die Mitarbeiter des Instituts für Zelltechnologie e.V.  IZT führen das Projekt ehrenamtlich durch. Dem Institut für Zelltechnologie wird kein finanzieller Vorteil aus dem Projekt erwachsen.

Für Spenden können Zuwendungsbescheinigungen nach § 10b des Einkommensteuergesetzes  ausgestellt werden, vorausgesetzt die Spender teilen uns diesen Wunsch, Ihren Namen, Adresse und die Spendenabsicht schriftlich mit.
Falls ausdrücklich gewünscht, können wir die Namen der Spender, ggf. mit Firmenlogo, auf der Projektwebseite des Instituts für Zelltechnologie e.V. IZT veröffentlichen.

Das Projekt wird rein aus Ihren Spenden finanziert, das Spendenkonto lautet:

Institut für Zelltechnologie e.V. IZT
Projekt Maker vs. Virus IZT

IBAN: DE06 1304 0000 0151 1229 03
BIC:    COBADEFFXXX

Disclaimer

Organisiert wird die Aktion im Namen der Bewegung MakerVsVirus (www.makervsvirus.org). Anfang März gegründet, finden sich dort derzeit mehr als 6.500 Menschen (Stand: 18.04.20) deutschlandweit zusammen: Maker, Organisatoren und Spender, die versuchen Menschen in medizinischen Berufen zu unterstützen. Jeder arbeitet ehrenamtlich neben seiner normalen Tätigkeit. Die Meisten drucken mit privaten 3D-Druckern, Laminiergeräten, etc. Organisiert wird es dezentral. Ich bin für die Region Mecklenburg-Vorpommern zuständig.In den meisten Fällen (so wie bei uns) bestehen die Gesichtsschutzschirmen aus 3D-Druck (PLA oder PETG), einer laminierten Folie und einem Gummiband.Da die Bewegung auch Spendengelder sammelt, können und werden wir die Visiere auch kostenlos verteilen, wo sie dringend benötigt werden. Es gibt keinen verbindlichen Preis. Die Materialkosten für einen Behelfs-Gesichtsschutz liegen bei ca. 1,50€. Ob Sie uns Geld für die Behelfs-Gesichtsschutze spenden, ist vollständig Ihnen überlassen. Eingenommenes Geld reinvestieren wir. Überschüssiges Geld wird am Ende der Aktion gespendet.

Dabei gilt:

Behelfsmäßige persönliche Ausrüstung ohne zugesagte Schutzfunktion, NICHT getestet, NICHT zertifiziert. Keine Haftung bzw. Gewährleistung. Verwendung nach sorgfältiger Prüfung nach eigenem Ermessen. Die Halter sowie die Visiere sind nicht desinfiziert und wir können nicht ausschließen, dass diese durch uns kontaminiert wurden.
Es handelt es sich um kein Medizinprodukt
!
Die Verwendung geschieht nach eigener Begutachtung und Einschätzung.

Um’s Geld geht’s uns nicht, vielmehr würden wir uns über zwei Dinge freuen:

Wenn Ihnen die Gesichtsschutzschirmen gefallen, würden wir uns riesig freuen, wenn Sie Kolleginnen und Kollegen, die auch wirklich dringend Behelfs-Gesichts-Visiere benötigen auf die Aktion aufmerksam machen, damit wir noch mehr Menschen helfen können. Entweder über www.makervsvirus.org oder über eine E-Mail an: [email protected]

Genauso freuen wir uns über konstruktives Feedback oder auch ein Foto von den Gesichtsschutzschirmen bei Ihnen im Einsatz.